Das ToT – Jugendhaus Rapen
Seit über 20 Jahre besteht die offene Jugendarbeit
beim FC 26 Erkenschwick jetzt schon.
Außer einem Kicker, Billard, eine Discoanlage und natürlich
Bastelecke die sich direkt im Jugendtreff vom FC 26 Erkenschwick befinden,
bietet der das ToT – Jugendhaus Rapen auf dem Gelände vom FC 26 Erkenschwick
einen Fußballrasenplatz, Ascheplatz, Spielpatz, BMX/Laufstrecke,
Beachvolleyball, Schach/Damenspiel mit großen Spielfiguren, Bauwagen, Skaterrampe
und unser Omnistadium >>>>
das Omnistadium besser bekannt als Catchballanlage was in der Halle.
>Das Omnistadium bietet eine Komplettlösung mit repräsentativem Erscheinungsbild.
Ein Ort, an dem man mit Freunden eine Runde Basketball oder Fußball spielen kann.
Mit dem Omnistadium kommt Langeweile erst gar nicht auf.<
Bekannt sind auch die Ferienspiele,- im Sommer, Herbst und in den Osterferien, dabei
wird neben zahlreichen Spielmöglichkeiten auch Stockbrot backen über dem Schwenkgrill,
2 bis 3 tägiges Zeltlager, Nachtwanderungen und vieles mehr angeboten.
In den Sommerferien gibt es ein Ausflug zu den Karl May Festspiele,
früher fuhr man noch zum Römer Museum nach Haltern. Auch die jährlichen Weihnachtsfeiern
mit der Jugendabteilung vom  FC 26 Erkenschwick sind mittlerweile Tradition geworden und
werden gerne von Kindern besucht.
Der Verein FC 26 Erkenschwick mit der offenen Jugendarbeit setzte der Stadt
Oer-Erkenschwick einen positiven Stempel auf. Über Jahre übernahm der
FC 26 auch soziale Funktionen und kümmerte sich um gestrauchelte junge Menschen
und war ein Garant für die Ausländerintegration in dem Stadtteil, in dem auch
viele türkische Mitbürger wohnen.
So ist und war der FC 26 Erkenschwick ein Ortsteilverein.
Also Kinder und Jugendliche kommt vorbei und probiert alles aus.
Ihr seid alle sehr Herzlich Willkommen.
 
Personen und Verantwortliche für das ToT – Jugendhaus Rapen
Zuerst muss man zwei personen nennen die viel für die offene Jugendarbeit
beim FC 26 Erkenschwick getan und aufgebaut haben, das sind
Walter Nilius und Leo Ernst.
 
Sowohl Walter Nilius bekannt auch als "Bürgermeister" von Rapen
und Leo Ernst wurden bei uns im Verein und im öffentlichen Leben
für den Einsatz in Oer-Erkenschwick vor allem im Ortsteil Rapen
des öfteren für Ihre Arbeit ausgezeichnet.
 
Walter Nilius der ehemalige Bergmann hat sich schon in der Jugend dem Sport
verschrieben, dabei war und ist der FC 26 Erkenschwick sein Sportverein.
Diesem Club stand er viele Jahre vor und hat das Vereinsleben sowie den
Ausbau der Sportanlage und des Vereinsangebots entscheidend vorangetrieben.
Unter dem Stempel, den Walter Nilius diesem Verein im positiven Sinne aufdrückte,
entwickelte sich der FC 26 zu einem Ortsteilverein (Stadtteil Rapen).
Seit Jahrzehnten gehört Walter Nilius unter anderem auch der Rapener
Schützengilde, der Gewerkschaft IGBCE und der SPD Oer-Erkenschwick an.
 
Angefangen hat es für Leo Ernst mit den Walter Nilius,
auch Leo Ernst ist ehemaliger Bergmann und Steiger auf dem Bergwerk gewesen.
Seit ca. zwölf Jahren ist Leo Ernst  allein im ToT – Jugendhaus Rapen mit Hilfe
einiger Personen aktiv und ist dabei der freundliche Opa, ein guter Gesprächspartner
und vieles mehr. Eine Mensch zum Anfassen ein Kumpel und für jeden da, und das gilt
vor allem den Kindern und Jugendlichen.
Seit aber Leo Ernst geäußert hat er möchte aufhören werden auch seine Nachfolger gesucht. 
 
Die Nachfolger Ralf Almoneit und Michael Seemann
für das ToT – Jugendhaus Rapen
Beide werden eingearbeitet und trainieren die Mädchen-Fußball-Mannschaften
im Verein und sind als Jugendleiter und Jugendgeschäftsführer
für insgesamt 15 Jugendmannschaften verantwortlich.
 
Ralf Almoneit fängt in der offenen Jugendarbeit im gleichen jungen alter wie
der Leo Ernst an, selber ist Ralf Almoneit jetzt schon fast 30 Jahre für
die Rapener Fußballjugend und der Handballjugend im Verein FC 26 verantwortlich
und als Jugendleiter tätig, das nebenbei eine ausreichende Freizeit- Beschäftigung ist.
Ansonsten ist er beruflich Beschäftigt als Elektriker bei „Westfleisch“ am arbeiten.
Und was seit einigen Jahren ganz besonders gut läuft ist die Zusammenarbeit mit den
Kindergärten und der Clemens-Höppe Grundschule im Ortsteil Rapen, dabei hat
der Ralf mit seinem Einsatz ein sehr großen Erfolg und viel dazu Beigetragen.
 
Michael Seemann auch ein ehemaliger Bergmann und Jugendvertreter auf dem
Bergwerk Haard gewesen, jetzt im öffentlichen Dienst des Landes NRW tätig.
Unter anderem ist und war Michael über 25 Jahre aktiv in der Politik, auch
bei der Jugendorganisation SJD-die Falken und der Arbeitsgemeinschaft
im Fejo-Jugendtreff war Er aktiv.
Noch heute ist Michael in  der Gewerkschaft IGBCE - Ortsgruppe Oer-Erkenschwick
aktives Mitglied. Auch für Ihn gilt als Jugendgeschäftsführer, das die Jugendarbeit eine
ausreichende Freizeit- Beschäftigung ist.
 
Helfer und Helferinnen für das ToT – Jugendhaus Rapen
Unser Vereinswirt Günter (Kapo) Klebeck, Sylvia Ballus mit Ihren Töchtern,
Anja Peters, Alexandra (Alex) Ballus, Tamy Karpinski, Lina Utecht,
Anuschka Seemann, Nadire Özkaya, Aylin Kneip, Joana Wulff
und Alle die sonst immer Mithelfen aber hier nicht genannt werden.
 
An Alle ein ganz großes Dankeschön!